8 gute Gründe für einen längeren Auslandsaufenthalt als Karriereförderung!


Heute ist im Lebenslauf ein vorzuweisender Auslandsaufenthalt wichtiger denn je.

 

Hat man allerdings folgende Möglichkeiten nicht nutzen können, muss man dies selbst in die Hand nehmen, auch wenn man dadurch eventuell auftretende Hürden überwinden muss:

  • Austauschjahr
  • Auslandsaufenthalt nach Schule und/oder vor dem Studium
  • während des Studiums (Auslandssemester)
  • nach Studiumabschluss
  • Sabbatical durch Arbeitgeber
  • unbezahlten Urlaub durch Arbeitgeber

Da mir es bisher verwehrt war, einen solchen Aufenthalt zu unternehmen, habe ich mit der Planung begonnen.

 

Aber warum gerade zu diesem Zeitpunkt? Dies ist eine sehr gute Frage und ich beantworte sie wie folgt:

 

Seit über 1 Jahr schrieb ich Bewerbungen mit mäßigen Erfolg. Ich hatte schon einige Vorstellungsgespräche, habe aber danach Absagen bekommen, obwohl ich viele Weiterbildungen, sogar ein nebenberufliches Studium, abgeschlossen habe.

 

Ich habe bereits Stellenanzeigen gefunden, wo explizit auf Auslandserfahrung Wert gelegt wurde. Dabei liegen die Vorteile klar auf der Hand: 

  • Sprachkenntnisse: Hörverstehen; Lese-, Sprech- und Schreibkompetenz
  • Interkulturelle Kompetenz: Verständnis für andere Kulturen; Akzeptanz und Toleranz
  • Blick über Tellerrand: Erweiterung des persönlichen Horizontes
  • Persönlichkeitsentwicklung: Meistern von herausfordernden Situationen; Kenntnis von Schwächen und Stärken erlangen; Selbstständigkeit
  • wertvolle Kontakte knüpfen: Freundschaften; Kontakt zu Universitäten und Firmen
  • Berufswelt
  • Familienanschluss (bei Austauschjahr)
  • unvergessliches Erlebnis

Mein 1. Schritt war es, da mein letzter Arbeitsvertrag befristet war, zu prüfen, ob ich genügend Geld in Reserve habe. Daraufhin habe ich gekündigt und mich ordnungsgemäß beim Arbeitsamt gemeldet.

 

Meine bisherigen Erfahrungen werde ich im nächsten Beitrag erläutern. Bis dahin wünsche ich eine angenehme Zeit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0