1 Dankeschön der besonderen Art!


Wie du durch meine Beiträge in der Rubrik "Ratgeber - Auslandsaufenthalt" auch schon gemerkt hast, geht es bei einer Traumverwirklichung nie ohne Kampf und Rückschläge. Besonders für uns Frauen ist dies kein einfacher Umstand, da die Gesellschaft teilweise immer noch Angst vor „starken und mutigen“ Frauen hat.

 

Daher möchte ich heute, auch weil man den Valentinstag einfach nicht mehr ignorieren kann, diesen Beitrag nutzen, um für die „starken und mutigen“ Frauen unserer Zeit eine Lanze zu brechen.

 

Meine Mama hat mir mal folgenden Text zur Unterstützung für meine Reise, meinen weiteren Lebensweg und überhaupt zugeschickt:

 

„Was Frauen alles falsch machen…

 

Geben wir unsere Kinder in die Kinderkrippe, sind wir Rabenmütter.

Bleiben wir zu Hause, verkommen wir hinter dem Kochtopf.

 

Verwenden wir Make-Up, tragen wir Kriegsbemalung.

Verwenden wir keines, vernachlässigen wir unser Äußeres.

 

Verrichten wir anspruchslose Arbeit, haben wir keinen Ehrgeiz.

Erfüllen wir qualifizierte Aufgaben, sind wir mit unserem Beruf verheiratet.

 

Zeigen wir Gefühle, sind wir Heulsusen.

Beherrschen wir uns, sind wir Eisberge.

 

Sind wir hilfsbereit, werden wir ausgenutzt.

Kümmern wir uns nur um unsere eigene Arbeit, sind wir unkollegial.

 

Sind wir sehr attraktiv, halten wir unsere Kollegen von der Arbeit ab.

Sind wir es nicht, gelten wir als unscheinbar.

 

Sind wir Powerfrauen, schimpft man uns Emanze.

Sind wir angepasst, fehlt uns der Pfeffer.

 

Sind wir intelligent, dürfen wir es nicht zeigen.

Sind wir es nicht, müssen wir wenigstens attraktiv sein.

 

Kommen wir mit Grippe in die Arbeit, stecken wir die anderen an.

Bleiben wir zu Hause, legen wir uns wegen jeder Kleinigkeit ins Bett.

 

Tragen wir Mini, stören wir den Arbeitsfrieden.

Tragen wir Maxi, haben wir wohl Krampfadern.

 

Sind wir montags müde, lästert man.

Sind wir taufrisch, lästert man auch.

 

Gehen wir gerne aus, sind wir Partygirls, die saufen.

Bleiben wir daheim, gelten wir als Mauerblümchen.

 

Sind wir trinkfest, saufen wir alle Männer unter den Tisch.

Trinken wir nichts, ist mit uns nichts anzufangen.

 

Leisten wir viel, verlieren wir unseren Charme.

Leisten wir wenig, verlieren wir die Stellung.“

 

In diesem Sinne: Danke liebe Mama, liebes Schwesterherz und DANK geht ebenso an meinen liebenswerten Partner sowie meine Freunde. Ihr unterstützt mich, wo ihr nur könnt. Bleibt so, wie ihr seid. Auch ihr "mutigen und starken" Frauen da draußen.

 

Ich danke euch von Herzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Mama (Dienstag, 24 März 2015 20:29)

    Danke meine "Kleene"!!!!

  • #2

    Schwesterherz (Mittwoch, 25 März 2015 17:24)

    Mein Dank geht zurück, ich bin stolz auf Dich! Ich wünsche Dir viel Glück, Freude und Inspiration auf Deiner Reise. Ich hoffe wir haben in Zukunft noch gemeinsam viel Spaß auf gemeinsamen Konzerten/Festivals, Kinoabende, Reisen, Sport....

  • #3

    Mama (Donnerstag, 26 März 2015 14:42)

    Ich bin stolz auf Euch beiden!!!!Ich freue mich auf eure Reiseberichte !!!!!

  • #4

    Mama (Sonntag, 29 März 2015 19:13)

    Nun wird es langsam Ernst!!! Noch einmal schlafen und die Reise geht los!!!!

  • #5

    Mama Karin und Holger (Montag, 30 März 2015 05:55)

    Hallo Ihr Beiden. Der erste Schritt ist getan und heute nun geht Euer "Abenteuer" los. Wir wünschen Euch viele schöne, aber auch lehrreiche Erfahrungen....die Euch keiner mehr nehmen kann, ganz nach dem Motto (anonym): "Zähle nicht jede Stunde des Tages, aber sorge dafür, dass jede Stunde des Tages zählt! " H&K