Wo war hier nochmal der Strand?


Tag 28 – 26.04.2015


Die heutige Tagesaufgabe besteht darin, ein Internetcafé mit Druckmöglichkeit zu finden, da wir die Buchungsbestätigung für unsere kleine Delfinen-Kreuzfahrt ausdrucken müssen.


Nach kurzer Zeit haben wir auch eines gefunden, nur der Drucker funktioniert nicht, wie er soll. Wir probieren und probieren, aber es druckt einfach nicht. Fragen kann man hier auch niemanden, da keine weitere Person anwesend ist. Wir sind ratlos und die Zeit läuft, da wir nur für 20 min bezahlt haben.


Es scheint nunmehr der Besitzer dieses Etablissements in den Laden zu kommen. Wir fragen, er antwortet: Ganz einfach, wie zu Hause auch. Das haben wir schon probiert, ist unsere Antwort. Markus drückt irgendeinen Knopf und plötzlich spuckt der Drucker die Seite aus. Scheinbar funktionieren die Drucker hier anders...


An der Werft, wo die Fahrt losgehen soll, finden wir einen Parkplatz, der nicht zeitlich begrenzt ist. Markus ist noch schnell Brot, ich packe mir Muffins ein. Wir dürfen an Bord kommen und werden fotografiert. Ich dachte, dass hier ist eine Bootsfahrt und kein Rummel oder Zoo, wo am Eingang andauernd irgendwelche Fotos von einem gemacht werden.


Am Anfang wird auch gleich das Essen serviert. Nun ja, es ist auch schon Mittag. Es gibt Brötchen, Hühnchen, Salat zum Selbstzusammenstellen, Karottensalat, „Deutscher“ Kartoffelsalat und Nudelsalat. Mit den Tellern machen wir uns auf die Suche nach einem schönen Plätzchen. Das Essen schmeckt ganz gut, nur die Mayonnaise macht mir etwas zu schaffen.


Wir schippern durch den Hafen von Mooloolaba.


Aber wir finden keine spannenden Meereskreaturen. Es geht weiter aufs offene Meer und die Wellen haben es schon in sich. Seekrankheit ist dennoch nicht vorhanden. Alle Passagiere, auch der Kapitän, richten die Augen aufs Meer und den Horizont. Leider nichts zu sehen, da kann man nichts machen.


Wir haben wieder festen Boden unter den Füßen und schauen uns noch ein wenig die Promenade mit den kleinen Lädchen an. Zum Glück ist hier auch gerade Sale und die ein oder andere Sache findet den Weg in unsere Taschen. Nach den Skype-Telefonaten gehen wir schlafen...

 

Tag 29 – 27.04.2015


Mooloolaba ist ein süßes Örtchen. So klein ist es nun auch wieder nicht. Wir besorgen uns frische Eier für das Rührei heute. Auf dem Weg finden wir einen Waschsalon und beschließen, unsere Wäsche erst einmal zu waschen. Eine Maschine kostet 3,00 AUD (= 2,00 EUR). In den 30 min frühstücken wir und danach hängen wir unsere Wäsche auf.


Wir legen kurz einige Stunden zum Arbeiten ein. Hier gibt es ja in jedem Örtchen eine Bibliothek, die jeder, auch ohne Ausweis, nutzen kann. Wir können unsere elektronischen Geräte aufladen und auch das Internet frei nutzen. Nach getaner Arbeit gönnen wir uns das Rührei. Dann geht’s noch kurz zum Strand und weiter nach Noosa Heads.


Angekommen muss ich über Skype ein wichtiges Telefonat führen. Aber es verläuft besser als gedacht, so nutzen wir die Zeit und erkunden die Promenade noch etwas. Leider haben die Geschäfte, oder doch zum Glück, geschlossen.


Hier bleiben wir die Nacht und freuen uns schon auf den morgigen Küstenlauf.


Tag 30 – 28.04.2015


Es soll heute sehr warm werden, daher stehen wir früher auf. Nach der Parkplatzsuche machen wir uns auf den Weg zum nächsten Küstenlauf.


Eine Karte zeigt uns die verschiedenen Wege. Wir entscheiden uns für die Nummer 4 und 2.


Bergauf und bergab schlängeln wir uns entlang der Küste. Surfer warten auf die perfekte Welle und wir genießen die Landschaft. Heute sehen wir auch in unseren ersten Koala in Freiheit und taufen ihn Herbert. Herbie genießt den Tag sichtlich und schläft.

Wir treffen auf wunderschöne und zahlreiche Schmetterlinge und kommen schließlich über eine Abkürzung am Hell's Gates an. Heiß ist es hier nicht, auch Hunde können wir nicht ausfindig machen. Es ist hier nur sehr windig. Also, wenn das die Hölle sein soll, dann bin ich weiterhin so sarkastisch. An diesem Ort treffen wir auch ein älteres Pärchen. Wir kommen ins Gespräch. Die Frau hat mal in Deutschland, genauer in Wedel und Paderborn gearbeitet. Ach, die Welt ist doch klein.

 

Nach 3 h laufen und 7 km verspüren wir Hunger. Die Nudeln stärken. Die Hitze ist unerträglich, eine Dusche muss her. Am Strand von Noosa Heads werden wir fündig.


Weiter geht’s nach Gympie. Eine sehr kleine Stadt, wie wir feststellen werden. Kurz noch durch den Ort gelaufen und im Supermarkt eingekauft, fahren wir weiter nach Maryborough, zu unserem nächsten Schlafplatz.


Tag 31 – 29.04.2015


In Maryborough ist es so spannend, dass wir gleich weiterfahren wollen. Der letzte Aldi auf dem Weg wird noch schnell mitgenommen.


Das nächste Ziel ist Hervey Bay. Nach einer kurzen Fahrt kommen wir auch an. Es regnet leicht, fällt aber nicht ins Gewicht. Wir halten an der Promenade und vertreten uns die Beine. Unterwegs sieht man schon sehr witzige Sachen.

 

An einer Werft kann man in der Ferne Fraser Island ausmachen. Alle sagen, man soll da unbedingt hin. Außer Strand, Wasser, Dingos und Palmen gibt’s da nichts wirklich interessantes. Wir beugen uns dem Diktat nicht.


Wir haben das Gefühl, das Hervey Bay nur aus Shops besteht. Bleibt uns also nichts übrig, als zu schauen, was es hier so gibt. Leider ist meine Kaffeequelle versiegt, kein 7eleven mehr auf dem Weg. Aber Rettung ist heute in Sicht: Muffin Break hat heute ein Angebot. Es gibt Kaffee für 1,00 AUD. Hihihi, das nehme ich natürlich wahr.


Nach unserem Essen wollen wir hier in diesem Shopping-Paradies für ältere Mitmenschen nicht länger bleiben. Das nächste Ziel ist Bundaberg. Hier werden leckere Getränke hergestellt. Wir sind schon gespannt. Zuvor verbringen wir noch die letzten Stunden in der Bibliothek, die nach McDonald's unser zweites Zuhause geworden ist.


Tag 32 – 30.04.2015


Die Nacht über regnet es in Bundaberg. Auch am Morgen hört es nicht auf. Daher wird ein weiterer Bibliothekstag eingelegt.


Zum ersten Mal unserer Reise müssen wir im Camper essen. Wir vermeiden jeden unnötigen Kontakt mit der Außenwelt. Bei McD's geht’s aufs Klo und schnell zur Bibliothek. Eine Bewerbungen schaffe ich heute. Das Wetter wird immer schlimmer. Die nächsten Städte unserer Route entlang sind auch nicht so viel versprechend. Außerdem sind uns unsere 1,00 AUD-Pommes auch ausgegangen. KFC hat das Angebot nicht mehr. Kein Kaffee, keine Pommes. Es gibt aber Hoffnung. Hungry Jack's hat ein tolles Angebot. Chicken Nuggets und Pommes für 3,00 AUD (= 2,00 EUR. Das Angebot werden wir sicher bald in Anspruch nehmen. Ich auf jeden Fall.


Wir müssen heute Bundaberg im Regen verlassen, ohne wirklich viel gesehen zu haben. Die nun vor uns liegende Strecke ist nicht gerade spannend und lädt zum Anhalten ein. Wir entscheiden uns für Gladstone und kommen nach ca. 2,5 h an. Wir haben Hunger, können aber aufgrund des Regens nicht kochen.


Ich nehme heute daher das Angebot von Hungry Jack's war und bestelle gleich 2 Portionen. Markus bekommt die Pommes und ich das Fleisch. Da Markus immer noch hungrig ist, stoppen wir noch bei Domino's. Es ist mal wieder Pizza-Time.


Danach checken wir die örtlichen Gegebenheiten, die nicht besonders rosig ausfallen. Daher geht unser Weg weiter nach Rockhampton. Wir lassen die Einöde hinter uns...


Tag 33 – 01.05.2015


Am Tag der Arbeit hat der Regen nachgelassen. In Australien feiert man diesen Tag nicht, aber wir machen uns heute erst gegen 09:00 Uhr auf unserem Weg zur Toilette.


Nach dem Frühstück suchen wir die örtliche Bibliothek auf. Hier werden Mails bearbeitet und den weiteren Verlauf. Wir entscheiden uns für eine Dusche, also muss ein Strand her. Die Fahrt geht nach Yeppon.


Angekommen finden wir auch gleich ein Informationszentrum und buchen dort gleich unsere Fähre für Sonntag nach Great Keppel Island, wo wir zum ersten Mal Schnorcheln werden. Wir sind schon ganz gespannt. Die Fahrt kostet 55,00 AUD (= 37,00 EUR) pro Person.


Am Strand angekommen, finden wir auch gleich die Dusche. Danach gibt es leckeres Essen, heute mal selbst gekocht.

 

Wir verbringen die restlichen Stunden noch in Rockhampton bei McDonald's und schauen uns die verpassten heute-Show-Folgen an, bevor wir morgen die Capricorn Caves und Botanic Gardens besuchen werden.


Tag 34 – 02.05.2015


Nach dem Supermarkteinkauf machen wir uns heute sehr früh auf den Weg zu den Capricorn Caves. 30 min dauert die Fahrt. Angekommen nehmen wir unser Frühstück vor.


Nun geht’s zur Kasse. Hier kann man eine geführte Tour machen, die 1 h dauert und 30,00 AUD (= 20,00 EUR) pro Person kostet. Da diese stündlich stattfinden, müssen wir ca. 30,00 min warten. Wir sehen uns daher im Souvenirshop etwas um. Außerdem beobachten wir die Mitarbeiter, wie diese eine Hochzeit vorbereiten, denn in einer der Höhlen kann man heiraten.


Heute ist Lynda unser Guide und mit einem anderen Pärchen, welches aus der Schweiz kommt, betreten wir die Höhlen. Lynda erzählt uns, das Alter und die Entstehung. Alles sehr interessant und teilweise auch eng und niedrig. In der Kapelle macht Lynda Musik an, um uns die Akustik zu zeigen. Ebenso macht sie das Licht komplett aus. Die Dunkelheit ist wirklich beklemmend und man sieht die Hand vor den eigen Augen nicht. Wir finden es wirklich toll und sieht enttäuscht, als die Führung zu Ende ist.


Es ist nun Mittag und wir entschließen uns, wieder zurück nach Rockhampton in den Zoo zu fahren, der kostenlos ist. Dort gibt es Affen, Dingo, Kangurus, Koalas, Krokodile und Wombats. Man merkt schon, dass dies ein öffentlicher Platz ist, da viele Baustellen, durch einen starken Storm verursacht, vorhanden sind. So schön wie im Lone Pine Koala Sanctury ist es nicht, aber die Wombats sind wieder sehr lustig.


Leider ist heute Morgen meine Kulturtasche kaputt gegangen. Wir hetzen durch die Shops, um eine neue zu finden. Nichts zu machen. Bei Kmart werden wir fündig. Nun kann ich alles wieder sicher verstauen.


Bei McDonald's gibt es heute nach der Pilzsuppe ein Eis für 0,50 AUD. Sehr günstig und lecker. Hier arbeiten wir noch etwas. Danach geht’s in Yeppoon zum Schlafplatz, da wir morgen sehr früh raus müssen...

Man sieht schon einige Orte in nur 1 Woche... (Quelle: Google Maps)
Man sieht schon einige Orte in nur 1 Woche... (Quelle: Google Maps)

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Mama Karin und Holger (Montag, 04 Mai 2015 22:25)

    ...mal schnell rechnen: 7 1/2 Stunden weiter....also seid Ihr schon fast am Aufstehen. Guten Morgen also Ihr Lieben !!!!
    Bevor ich zu Bett gehe, noch schnell ein paar Zeilen zum neuen Reisebericht. Es ist ja unglaublich, wie vielfältig Eure bereisten Abschnitte sind. Aber Franzi, so viel, wie Du vom Essen schreibst...mein lieber "Scholli", da nehm ich ja nur vom Lesen zu... (grins). Ihr seht aber gut aus. Und als ich das Bild von den "nicht spannenden Meereskreaturen" am Hafen von Mooloolaba (was für ein Name, der klingt ja schon allein wie eine "Kreatur"....sah, hab ich ein (nein zwei !!!) eher süße "Kreaturen" entdeckt und gleich meinen hier zu Hause zu Wort kommen lassen....der sang "moin moin"... Seehund knutscht Markus (lustig). Und Franzi macht sich auch gut am Schild "Welcome in Hell´s Gates" .... So schafft Ihr Euch eben Eigenen. Weier so...und moin moin. Schade, das wir am Sonntag nicht skypen können, Mama wird da Trecker fahren !!!!!!!!

  • #2

    Mama (Dienstag, 05 Mai 2015 12:31)

    Hallo Ihr Zwei,nun ist schon wieder eine Woche vorbei und Ihr habt wieder tolle Erlebnisse beschrieben. Die Höhlen sehen ja geil aus!!!! Haben Euch ganz doll lieb!!!!

  • #3

    Schwesterherz und Torben. (Mittwoch, 06 Mai 2015 20:56)

    Ja, die Zeit vergeht doch sehr schnell. Trotzdem vermissen wir Euch. Alleine ins Kino zu gehen ist nicht so schön. Aber zum Glück ist die Welt durchs Internet zusammen gerückt und wir können uns per Skype sehen. Viel Spaß weiterhin.Liebe Grüße und Küsschen.